vorstand

Anton Drähne

Dr. med. in eigener Praxis in Bonn niedergelassen als Frauenarzt, homöopathischer Arzt, Psychotherapeut und Psychoanalytiker. Lehrtherapeut am Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse Rhein-Eifel, Sinzig. Mehrere Jahre Vorsitzender des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte. Lebte zusammen mit seiner Ehefrau Dr. Doris Drähne einige Jahre in Südafrika in missionsärztlicher Tätigkeit. Soziales Interesse: Menschen zusammen führen. Vertraut Netzwerkstrukturen und ist 1. Vorsitzender von Sinnsucher e.V. Veröffentlichung: Anton Drähne, Michaela Bitschnau (Hrsg.), Homöopathie in der Frauenheilkunde. Verlag Urban & Fischer bei Elsevier.
E-mail an: Anton Drähne


Doris Werner

Therapeutin für körperorientierte Psychotherapie - Konzentrative Bewegungstherapie (KBT) -, lebt und arbeitet nach vielen Jahren klinischer Tätigkeit in psychosomatischen Kliniken jetzt in Düsseldorf. Das Ziel ihrer Arbeit ist es, Menschen auf ihrem Weg mit Hilfe von Körperwahrnehmung, Bewegung und reflektierendem Gespräch an eine vertiefte Erfahrung ihrer selbst und ihres Daseins heranzuführen. Indem die Verbindung von Körper und Seele erlebt wird, besteht die Möglichkeit, die eigenen Gefühle, die Mitmenschen und Dinge bewußter und intensiver zu erleben und evtl. neu zu bewerten. Doris Werner ist Schriftführerin des Netzwerkes Sinnsucher e.V.
E-mail an: Doris Werner


Erich Schechner

Dr. rer.soc., Studium der BWL, Unternehmensführung, Psychologie, Philosophie. Sinnorientierter Psychotherapeut, Logotherapeut und Existenzanalytiker. Sachbuchautor, Vortragender. Leitet in Bonn das Zentrum für sinnorientiertes Leben. www.sinnorientierung.eu

E-mail an: Erich Schechner


 



mitglieder

Frank Berzbach

Dr. phil., unterrichtet an der Fachhochschule Köln Literaturpädagogik und an der ecosign Akademie / Köln (www.ecosign.net) Psychologie und Philosophie. Er ist Mitgründer und Redakteur des online-Portals www.sciencegarden.de.
E-Mail an: Frank Berzbach


Doris Drähne

Dr. med. ist seit vielen Jahren als Frauenärztin (Oberärztin) im Krankenhaus tätig. Neben ihrer operativen Tätigkeit berät sie auch Frauen, wenn es um sinnvolle Entscheidungen hinsichtlich eventueller operativer Maßnahmen geht.
E-mail an: Doris Drähne

Yesche Udo Regel

...war von 1980-1997 ordinierter Mönch der tibetisch-buddhistischen Karma-Kagyü-Tradition. Als Schüler tibetischer Lamas war er Mitbegründer des Kamalashila Institutes auf Schloss Wachendorf und des Meditationszentrums-Zentrums Windeck-Halscheid. Seit vielen Jahren unterrichtet er buddhistische Meditationen und Studienkurse im ganzen deutschen Sprachraum. Er lebt in Langenfeld, Eifel, und betreibt gemeinsam mit Angelika Wild-Regel eine Praxis für Achtsamkeit, Meditation, Stressbewältigung und das buddhistische Paramita-Projekt in Bonn-Poppelsdorf.

Mehr in www.yesche.homepage.t-online.de und
www.mbsrbonn.de
E-mail an: Yesche Udo Regel

 

Sebastian J. Schmidt

ist Logotherapeut, Heilpraktiker für Psychotherapie und Paartrainer. Er unterstützt Menschen durch wertschätzende Psychotherapie, Beratung oder Coaching in ihrer Entwicklung. Ausbildung und Studium in Erfurt, Berlin und Wien. Gründung des Brühler Institut für Logotherapie im Jahr 2007. Sein Schwerpunkt ist die sinnzentrierte Therapie nach Viktor E. Frankl, auch Logotherapie und Existenzanalyse genannt. Dabei stehen die Fragen nach dem SINNvollen Leben und den Ressourcen zur Verwirklichung im Mittelpunkt der Arbeit. Informationen dazu unter: www.viktorfrankl.org.
Paare zu vitalisieren und die Weiterentwicklung zu unterstützen steht im Mittelpunkt der Angebote von Partnerschaft+® www.partnerschaftplus.org - "die beste Scheidungsprophylaxe" sagen Teilnehmer.
E-mail an: Sebastian J. Schmidt

 

 

Helmut Tschöpe

Dr. theol., evangelischer Theologe. Studium der Evangelischen Theologie, Philosophie und Kirchenmusik. 32 Jahre Gemeindepfarrer, zeitweise Lehrbeauftragter für Praktische Theologie an der Ruhr-Universität Bochum. Fortbildungen in verschiedenen therapeutischen Disziplinen und energetischer Seelsorge. Intensive Beschäftigung mit christlichen und nichtchristlichen Formen von Spiritualität, Leitung von spirituellen Workshops und Vorträge.
Aktuelle Tätigkeit: Lebensberatung, Krisenintervention, spirituelle Begleitung, überkonfessionelle Ritualgestaltung. Lebt und arbeitet in Köln und im Hochsauerland.
Publikationen u.a.:
Zwischen Argument und Sakrament, Frankfurt 1993.
Zusammen mit Sigrid Tschöpe-Scheffler (Hrsg.): Weihnachtslust und Weihnachtsfrust – Sehnsüchte und Gefühle rund um ein altes Fest, Mainz 2002.
E-mail an: Helmut Tschöpe

Edith Zundel

Prof. Dr. phil., Dipl. Psych.. Dozentin an der FH Köln, FB Sozialarbeit em., Ausbildung in Gesprächspsychotherapie (Carl Rogers) und Katathymem Bilderleben (Hanscarl Leuner). Erfahrungen in Initiatischer Therapie (Karlfried Graf Dürckheim), Analytischer Therapie (Carl Gustav Jung), Holotropem Atmen (Stanislas Grof) und Anthroposophie. Zenmeditation. Gründungs- und langjähriges Vorstandsmitglied bei der Deutschen Transpersonalen Gesellschaft (DTG), dem Spiritual Emergence Network (SEN Deutschland) und dem Deutschen Kollegium für Transpersonale Psychologie (DKTP). Mitherausgeberin der Zeitschrift Transpersonale Psychologie und Psychotherapie. Veröffentlichungen: Edith Zundel (Hrsg.), Vom Tier zu den Göttern. Die große Kette des Seins (Kurzfassung der Theorie Ken Wilbers), Herder Freiburg. Edith und Rolf Zundel, Leitfiguren der neueren Psychotherapie, dtv. Ferner Herausgeberin zahlreicher Sammelbände zur Transpersonalen Psychologie.
E-mail an: Edith Zundel